Notruf 112: Dran bleiben rettet Leben

Berlin – 500 Millionen Menschen, ein Notruf: Über die kostenfreie Telefonnummer 112 erhalten Hilfesuchende in allen Ländern der Europäischen Union Schutz und Hilfe von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdiensten. Um diese Nummer bekannter zu machen, findet am 11. Februar der europaweite Notruftag statt. „Wir wollen die Menschen darüber informieren, dass der Notruf 112 nicht nur in Deutschland, sondern europaweit für schnelle, zuverlässige Hilfe steht“, erklärt Frank Hachemer, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV).

...

Im Notfall 112: Das gilt seit 25 Jahren europaweit

Schon die Kleinsten lernen es im Kindergarten: der Notruf 112 sorgt für schnelle Hilfe, wenn es brennt oder ein Notarzt benötigt wird. Viele Erwachsene wissen jedoch häufig nicht, dass über die 112 in allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union Feuerwehren und Rettungsdienste erreicht und alarmiert werden können. Den europaweiten Notruf 112 gibt es seit 25 Jahren.

...

Unwetter: Feuerwehr rät zu Vorsicht und Vorsorge

Berlin – Anwohner sollten Haus und Hof sichern, Menschen im Freien sollten überflutetes Gelände meiden: Angesichts der aktuellen Warnungen vor Dauerregen, Sturm und Hochwasser in mehreren Bundesländern rät der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) zu Vorsicht und Vorsorge.

...

Ein Brand verändert alles - Rauchmelder retten Leben

Berlin, 13. Mai 2016 - Mit einer bundesweiten Kampagne weist die Initiative „Rauchmelder retten Leben“ am Rauchmeldertag auf die Bedeutung der Rauchmelderpflicht hin. Rauchmelder sind in den meisten Bundesländern Pflicht, verantwortlich für die Ausstattung sind dabei die Eigentümer. Die Kampagne appelliert daher, dieser Pflicht auch nachzukommen. Denn aktuelle Statistiken belegen: die Mehrzahl der Eigentümer installiert die Rauchmelder erst gegen Ende der Übergangsfristen.

...

Bericht zur Jahreshauptversammlung 2015

Zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Stuttgart Hofen konnte der Kommandant Matthias Köngeter neben den zahlreichen Kameraden unter anderem auch die Bezirksbeiräte Johannes Schlichter (CDU), Johannes Jäger (SPD) und Gerd Arnold (Freie Wähler) sowie den Bezirksvorsteher Ralf Bohlmann begrüßen. Als Vertreter der Branddirektion nahmen der stellvertretende Amtsleiter Stephan Eppinger und der stellvertretende Dienststellenleiter der Feuerwache 3 Michael Quetnau teil. Außerdem konnten der Ehrenkommandant Günther Kastner, der Sprecher der Alterswehr Peter Lohr sowie der Vertreter der Jugendfeuerwehr Nils Berger begrüßt werden.

...